Zurück zu Informationsservice

Fördermittel

Das Land, der Bund und die EU fördern gute Ideen. Bestimmt auch Ihre. Wir informieren Sie über die Möglichkeiten und Voraussetzungen.

Die Art der Förderung reicht von einmaligen Investitionszuschüssen und langfristigen Zinsverbilligungen bis hin zur Verbesserung des Eigenkapitalanteils. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche und Auswahl geeigneter Förderprogramme.

Hilfreiche Institutionen und Links

In der Förderdatenbank des Bundes gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Das Fördergeschehen wird unabhängig von der Förderebene oder dem Fördergeber nach einheitlichen Kriterien zusammengefasst. 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie informiert hier zu allen Fragestellungen rund um die Existenzgründung.

Auf den Internetseiten der Landeskreditbank Baden-Württemberg können Sie sich über förderfähige Unternehmen und Vorhaben, spezielle Förderprogramme, den Ablauf einer Förderung und vieles mehr informieren.

Die KfW Mittelstandsbank unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen nicht nur durch günstige Finanzierungen, sondern auch durch geförderte, individuelle Beratung in allen Phasen der Unternehmensentwicklung, z. B. Gründung, Wachstum, Nachfolge, Krise. 

Förderprogramme zur Energiewende (Auszug)

Baden-Württemberg ist mit voller Kraft auf dem Weg zur Energiewende. Der Bodenseekreis hat sich schon vor Jahren durch die Teilnahme am European Energy Award der aktiven Mitgestaltung der Energiewende verpflichtet.

Es wird immer wichtiger, sich mit den Themen Energieeffizienz und Energieeinsparung intensiv zu beschäftigen. Für die Umsetzung dieser Themen steht eine Reihe von Förderprogrammen zur Verfügung.

Die Art der Förderung reicht von Investitionszuschüssen, Zuschüssen für die Inanspruchnahme von Beratung bis hin zur Unterstützung bei der Erschließung ausländischer Märkte. Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche und Auswahl geeigneter Förderprogramme, von denen wir Ihnen einige kurz vorstellen möchten:

Förderung von energiesparenden Technologien in Unternehmen

Alte Anlagen durch neue hocheffiziente Anlagen zu ersetzen, bringt bares Geld und stärkt Ihr Unternehmen im Wettbewerb. Gefördert werden KMU mit bis zu 500 Beschäftigten sowie Energiedienstleister, die Investitionen im Auftrag der genannten Unternehmen durchführen. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss und beträgt in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder im Flyer.

Förderung von Energiemanagementsystemen

Ziel eines Energiemanagementsystems ist es, die Energiesituation innerhalb Ihres Unternehmens transparent zu machen mit dem Ergebnis, dass Ihre Energiekosten reduziert werden. Gefördert wird die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 5001 oder eines alternativen Systems sowie die damit verbundene externe Beratung und die Schulung von Energiebeauftragten. Für das System notwendige Messtechnik und Software ist ebenfalls förderfähig. Antragsberechtigt sind unter Berücksichtigung weniger Ausnahmen grundsätzlich alle Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss und ist auf die Förderhöchstsumme von max. 20.000 Euro pro Unternehmen innerhalb von 36 Monaten begrenzt. Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des BAFA oder im Flyer.

Förderung von Energieberatungen im Mittelstand

Unabhängige Fachberatung zahlt sich aus! Antragsberechtigt sind KMU, das sonstige Dienstleistungsgewerbe und Angehörige der freien Berufe mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von max. 50 Mio. Euro oder einer Bilanzsumme von max. 43 Mio. Euro. Gefördert werden (1) die Energieberatung auf der Grundlage energietechnischer Daten und einer Betriebsbesichtigung, (2) eine Energieanalyse zur Erarbeitung eines konkreten Maßnahmenplans, (3) die Umsetzungsbegleitung im Anschluss an die Beratung. Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss und beträgt z. B. bei der Energieanalyse bis zu 80 Prozent des Netto-Beraterhonorars, höchstens 8.000 Euro. Liegen die Energiekosten p. a. unterhalb 10.000 Euro, beträgt der Höchstzuschuss 800 Euro. Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des BAFA oder im Flyer.

Förderung von Wärme aus Erneuerbaren Energien

Mit dem Marktanreizprogramm (MAP) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auch Ihr Unternehmen beim Umbau der Wärmeerzeugung auf erneuerbare Energien. Ob Solarthermieanlage, Wärmepumpe oder Biomasseanlage für Ihr Geschäftsgebäude, ob erneuerbare Prozesswärme für Ihre Wäscherei oder Ihr Hotel oder ein Nahwärmenetz für Ihre Kommune: Nutzen Sie die neuen Fördermöglichkeiten, um Tilgungszuschüsse bis zu 50.000 Euro zu bekommen! Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des BMWi oder im Flyer.

Weitere Förderprogramme unterstützen KMU z. B. bei der Erschließung von Auslandsmärkten für Technologien und Dienstleistungen im Bereich Erneuerbare Energien oder im Bereich Energieeffizienz. Dafür stehen verschiedene Module zur Verfügung: z. B. Gemeinschaftsstände auf internationalen Leitmessen, Geschäftsreisen, Info-Veranstaltungen oder auch Branchenleistungsschauen. Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der BAFA.

Back to top